Neue Whitepaper 2019

Aus den Bereichen 3D und Luft- und Raumfahrt

Wir haben in 2019 bereits zwei neue Whitepaper mit spannenden Einblicken in den 3D Druck und Sealing-Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie veröffentlicht. Auf mehreren Seiten werden bestimmte Themen detailliert erläutert und neue Technologien oder Anwendungen vorgestellt.

Die Whitepaper werden unten kurz erklärt. Klicken Sie einfach auf die Links und Sie kommen zu den kompletten Texten.

Sealing im Wandel der Zeit
zum kompletten Text

Materialverwurf reduzieren und Effizienz steigern: Das Dosieren und Auftragen von Sealing- bzw. Dichtstoffen ist im herkömmlichen Flugzeugbau ein aufwändiger und in vielen Fällen deutlich verbesserungsfähiger Prozess. Im Flugzeugbau des frühen 20. Jahrhunderts waren Dichtungen z.B. im Flugzeugtank oder an Kraftstoffleitungen im Regelfall in Form geschnittene Kautschukbahnen. Mit der Einführung und Entwicklung der aliphatischen Polysulfide durch die Thiokol Chemical Corp. im Jahr 1928 wurde der Grundstein für spätere Optimierungen gelegt. >>mehr

Additive Fertigung mit flüssigen Materialien
zum kompletten Text

Evaluierung unterschiedlicher additiver Fertigungsverfahren mit Flüssigkeiten und Pasten: Additive Fertigungsverfahren etablieren sich zunehmend in industriellen Anwendungen, da sie gegenüber konventionellen Prozessen einige wesentliche Kundennutzen mit sich bringen. Die additive Fertigung basiert auf dem schichtweisen Aufbau des Bauteils. Die Fertigungsdauer ist daher von dem aufzutragenden Volumen des Bauteils abhängig. Die geometrische Form der einzelnen Schichten hat nur einen geringen Einfluss. Dadurch ergibt sich eine sehr hohe Gestaltungsfreiheit. >>mehr

 

Whitepaper aus 2018:

2K Silikone perfekt dosieren
zum kompletten Text

Silikon ist einer der vielseitigsten Verbindungswerkstoffe, der über ein breites Anwendungsspektrum hinweg eingesetzt werden kann. Vielen Anwendern nur bekannt als handelsübliches „Fugen-Silikon“ im Sanitärbereich, steckt noch wesentlich mehr Verwendungspotential in diesem Werkstoff. Und die Weiterentwicklung der Silikone eröffnet der Industrie neue Einsatzmöglichkeiten für zukünftige Fertigungsverfahren. Auch die Entwicklung von neuen Produkten und Fertigungsverfahren stellt immer neue Anforderungen an die Materialeigenschaften von Silikonen. >>mehr

Personalized Food als Teil des Lifestyles
zum kompletten Text

„Digitalisierung“ und „Vernetzung“ begegnen uns an jeder Ecke. Neue Technologien spielen dabei eine wichtige Rolle und revolutionieren maßgeblich auch die Bereiche Ernährung und Fitness. Betroffen von der gesundheitsbewussten Lebensgestaltung als Teil des persönlichen Lifestyles ist auch die Lebensmittelherstellung: Denn eng verbunden mit dem Fitness-Hype sind Essgewohnheiten.Die größte Herausforderung der Industrie, die es dabei zu bewältigen gilt, ist die Umstellung und Anpassung der Lebensmittelproduktion und der damit verbundenen Prozesse. >>mehr

Additive Fertigungsverfahren verändern die Industrie
zum kompletten Text

3D-Druckverfahren im Vergleich: 3D gedruckte bzw. additiv hergestellte Bauteile revolutionieren die industrielle Fertigung – und das nicht erst seit gestern. Verschiedene Verfahren etablieren sich am Markt und brechen die Strukturen von herkömmlichen Produktionsverfahren auf. Für die Herstellung von Objekten stehen nun zahlreiche, unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Die verschiedenen additiven Fertigungsverfahren unterscheiden sich – hinsichtlich des Fertigungsverfahrens – deutlich von den klassischen Arten, Objekte bzw. Produkte herzustellen. >>mehr

Ganzheitliche Prozessüberwachung von Dosierdrücken
zum kompletten Text

Der Relativdrucksensor flowplus16 ist speziell auf die Bedürfnisse von teil- und vollautomatisierten Dosierprozessen ausgelegt. Mit Hilfe des Luer-Systems lässt er sich platzsparend integrieren. flowplus16 liefert ein temperaturkompensiertes, lineares Ausgangssignal im Bereich von 0,1 – 10 Volt und eignet sich ideal zur Implementierung in industrielle Prozesse mit übergeordneter Steuerung (SPS). Der totraumfreie Fluidkanal ist aufgrund seiner Eigenschaften besonders für chemisch aggressive Medien und zur Verarbeitung anaerober Klebstoffe geeignet. >>mehr

 

Posted in: